Eintrag vom 16. Dezember 2019

Auf einer stillgelegten, rund 18 Hektar großen Ackerfläche im Kreis Rendsburg-Eckernförde (Schleswig-Holstein) begann die VEMA Versicherungsmakler Genossenschaft eG am Montag vergangener Woche mit der Pflanzung von 1.000 jungen Bäumen. Die Pflanzaktion soll gezielt Aufmerksamkeit auf den Wald als einen der wichtigsten Verbündeten im Kampf gegen die Erderwärmung lenken.


Heinersreuth, Rendsburg-Eckenförde, 16.12.2019 – Aktuell werden weltweit pro Jahr rund 30 Millionen Hektar Wald abgeholzt. Im Gegensatz dazu könnte, laut einer aktuellen Studie der ETH Zürich, durch gezielte Wiederaufforstung ein Großteil der bislang von Menschen verursachten CO2-Emissionen in Biomasse gebunden werden.

Währenddessen geht es den deutschen Waldbeständen immer schlechter. Nach Angaben der Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) wurden alleine in den jüngsten beiden Trockenjahren 180.000 Hektar Forstbestand geschädigt oder zerstört. Dadurch verlor der deutsche Waldbestand binnen zwei Jahren schätzungsweise zwei Millionen Tonnen CO2-Speicherkapazität. Das entspricht der jährlichen Kohlendioxid-Emission von rund einer Million PKW.

VEMA-Vorstand Andreas Brunner ist daher überzeugt, dass der Klimawandel „nicht alleine durch Emissionsvermeidung in Form von E-Autos, Flugverboten und CO2-Steuern aufzuhalten ist. Vielmehr bedarf es der Mithilfe aller, das bereits in der Atmosphäre befindliche Kohlendioxid in Biomasse zu binden, um die klimaschädlichen Effekte des Gases zu reduzieren.“

Mit der wegweisenden Wiederaufforstungsaktion wurde das erste Etappenziel der gemeinsamen Klima-Initiative von NV-Versicherungen, Initiative Bessergrün, Itzehoer Versicherungen und VEMA eG erreicht. Bis Ende 2019 sollen insgesamt 10.000 Bäume auf der brachliegenden Fläche aufgeforstet werden.

PDF & Drucken
Blog